direkt zum Inhalt springen

direkt zum Hauptnavigationsmenü

Sie sind hier

TU Berlin

Inhalt des Dokuments

Verdacht auf Covid-19 bzw. Kontakt mit Covid-19

Bei Verdacht auf Covid-19 bzw. Kontakt mit Covid-19-Infizierten werden die Umfelduntersuchungen durch den öffentlichen Gesundheitsdienst individuell veranlasst und ggf. Maßnahmen angeordnet.

Gratis-Schnelltestzentren in Berlin 

Für das weitere Vorgehen kontaktieren Sie bitte ihr zuständiges Gesundheitsamt, Ihren Hausarzt oder die 116117.

Mit dem Einsatz der CovApp wird einen Beitrag zum Schutz der TU- Beschäftigten geleistet. Diese App ersetzt keine ärztliche Beratung oder Behandlung.

Bei Kontakt mit TU-Mitarbeitern bitte auch das Infektionskettenmanagement der TU nutzen.

Weitere Infos vom TU-Krisenstab gibt es unter Covid-19 TU-Berlin Krisenstab

Weitere Informationen der Bundesregierung FAQ und Chatbot vom der Berliner Regierungstellen zum Coronavirus

"Häusliche Quarantäne (vom Gesundheitsamt angeordnet): Flyer für Kontaktpersonen". 

Corona-Schnelltestergebnisse verstehen und interpretieren

Ein negatives Testergebnis schließt eine SARS-CoV-2-Infektion nicht aus und ist deshalb kein Freifahrtschein.

Alle Hygienemaßnahmen müssen auch bei negativem Testergebnis weiter eingehalten werden.

siehe dazu RKI-Infografik

 

 

Informationsbrief des Krisenstabs der TU Berlin

The English version will be available shortly at: https://www.tu.berlin/en/go10841/

 

 

Informationsbrief des Krisenstabs der TU Berlin

 

Montag, 12. April 2021

 

 

An

alle Beschäftigten

alle Student*innen

 

 

Betreff: TU Berlin eröffnet Corona-Schnelltestzentrum

 

 

Inhalt

TU Berlin eröffnet Corona-Schnelltestzentrum

Testzentrum am TU-Hauptgebäude: Öffnungszeiten und allgemeine Informationen

Verhalten im Falle eines positiven Tests

Testpflicht oder nicht?

Weiterhin Homeoffice und Einhaltung der Hygienemaßnahmen

Notbetreuung der Berliner Kitas

 

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe TU-Mitglieder,

 

in seiner Sondersitzung am 27.03.2021 hat der Berliner Senat eine Änderung der Zweite[n] SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung beschlossen, die am 01.04.2021 in Kraft getreten ist. Die Änderung sieht die Verpflichtung aller Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber vor, ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die in Präsenz arbeiten, zwei Mal wöchentlich ein Testangebot für einen Point-of-Care (PoC)-Antigen-Tests, einschließlich solchen zur Selbstanwendung unter Aufsicht, zu unterbreiten und diese Testungen zu organisieren (vgl. § 6a Abs. 1 Zweite SARS-CoV-2-Infektionsschutzmaßnahmenverordnung, Stand 01.04.2021).

 

Wir haben uns dazu entschieden, über diesen Punkt hinaus zur Pandemiebekämpfung in größerem Umfang beizutragen, indem wir ein öffentliches Testzentrum auf dem Campus Charlottenburg einrichten. Das Testzentrum hat am 12.04.2021 um 07:00 Uhr seinen Betrieb aufgenommen und wird von „Medicare Testzentrum“ betrieben. Unser Kooperationspartner betreibt bundesweit eine Vielzahl von Testzentren.

 

Wir sind außerdem dabei, Testmöglichkeiten auch an den Außenstandorten anzubieten und werden hierzu noch informieren.

 

 

Testzentrum am TU-Hauptgebäude: Öffnungszeiten und allgemeine Informationen

 

Das Testzentrum ist auf dem Vorplatz des TU-Hauptgebäudes (Straße des 17. Juni 135, 10623 Berlin) eingerichtet und hat Montag bis Freitag von 07:00 Uhr bis 18:00 Uhr geöffnet.

 

Alle Studierenden und alle Mitarbeitenden sowie alle Bürgerinnen und Bürger können sich einmal täglich kostenfrei testen lassen. Ein Test ist nach vorheriger Terminbuchung hier

https://medicare-berlin-tu.ticket.io/brcdjj4m/?onlyTag=kostenlos

möglich. Der Ablauf ist simpel:

 

1.               Termin buchen

2.               pünktlich erscheinen und Identität an der Anmeldung nachweisen

3.               Nasen-Rachenabstrich nehmen lassen

4.               Befund 15 Minuten später verschlüsselt per E-Mail abrufen.

 

Bitte erscheinen Sie ein paar Minuten vor Ihrem gebuchten Termin am Testzentrum. Nachdem Sie Ihre Identität an der Anmeldung nachgewiesen haben, wird von medizinischem Personal ein Nasen-Rachenabstrich durchgeführt. Nach ca. 15 Minuten erhalten Sie per E-Mail einen Link, um Ihr Testergebnis verschlüsselt abzurufen.

 

Bitte unbedingt vor jedem Schnelltest beachten: 15 Minuten vorher bitte nicht trinken, rauchen, Kaugummi kauen, Bonbons lutschen, Zähne putzen, gurgeln o.Ä.

 

Es können sich alle Personen mit Wohnsitz in Deutschland einmal täglich kostenfrei testen lassen. Sollten Sie keinen Wohnsitz in Deutschland haben, aber über eine deutsche Krankenversicherung (gesetzlich oder privat) verfügen, haben Sie ebenfalls Anspruch auf eine tägliche kostenfreie Testung. Bitte bringen Sie Ihren Personalausweis oder Reisepass mit aktueller Meldebescheinigung zu Ihrem Testtermin mit. Bei Wohnsitz im Ausland bringen Sie bitte zusätzlich Ihre Krankenversichertenkarte bzw. einen Nachweis über Ihre deutsche Krankenversicherung mit.

 

 

Verhalten im Falle eines positiven Tests

 

Wenn Ihr Testergebnis positiv ist, begeben Sie sich bitte sofort nach Hause in Quarantäne. Das Testzentrum wird positive Tests gemäß Verpflichtung laut Coronavirus-Meldepflichtverordnung ans Gesundheitsamt melden. Übermittelt werden dabei Angaben wie der Name, die Adresse und Kontaktdaten der betroffenen Person, damit das Gesundheitsamt die Person kontaktieren und die notwendigen Maßnahmen einleiten kann.

 

Bitte beachten Sie, dass die TU Berlin keinerlei Informationen darüber erhält, wer sich hat testen lassen oder mit welchem Ergebnis.

 

 

Testpflicht oder nicht?

 

Beschäftigte der TU Berlin sind gemäß aktueller Coronaverordnung des Landes Berlin nicht verpflichtet, die Testmöglichkeit in Anspruch zu nehmen. Wir möchten dies zur Eindämmung des Coronavirus jedoch ausdrücklich empfehlen.

 

Anders als Beschäftigte, die sich aktuell nur allein in Büros aufhalten dürfen, kommen in Klausuren und Praxisformaten bis zu max. 20 Studierende pro Raum zusammen. Aus diesem Grund bitten wir Studierende, sich darauf einzurichten, dass eine Testpflicht für die Teilnahme an Klausuren und Präsenzlehrformaten eingeführt wird. Hierzu stehen noch Absprachen und Entscheidungen aus. Wir werden hierzu informieren. Bis dahin ist das Testen für Studierende ebenfalls freiwillig, und wir empfehlen es ebenfalls nachdrücklich.

 

Informationen rund um das Testen stellt auch die TU Berlin bereit:

https://www.tu.berlin/themen/coronavirus/corona-schnelltestzentrum-tu-berlin/

 

 

Weiterhin Homeoffice und Einhaltung der Hygienemaßnahmen

 

Das Testzentrum dient aktuell der Absicherung der notwendigen Präsenz. Explizit nicht verbunden ist damit die Aufforderung oder Möglichkeit, mehr in Präsenz zu arbeiten oder mehr Lehrveranstaltungen, Prüfungen usw. in Präsenz durchzuführen.

 

Zur Präsenz gelten weiterhin die Ausführungen aus dem Infobrief vom 31. März 2021.

 

Auch ersetzt ein negatives Testergebnis nicht die übrigen Hygienemaßnahmen. Die Verpflichtung zur Einhaltung der Abstände, Tragen von Masken, ausgiebiges Lüften usw. bleiben bestehen.

 

 

Notbetreuung der Berliner Kitas

 

Kürzlich haben die Berliner Kitas erneut auf einen Notbetrieb umgestellt. Ein Kriterium, um von der Notbetreuung Gebrauch zu machen, ist das Ausüben eines Berufs, welcher seitens der Berliner Landesbehörden als systemrelevanter Beruf eingestuft wurde. Hierzu gehören je nach Aufgabengebiet auch Beschäftigte an Hochschulen:

 

·                  Lehrpersonal an Hochschulen

·                  Beschäftigte von Hochschulen, außeruniversitären Forschungseinrichtungen und Studierendenwerk, die zum Notbetrieb gehören

·                  Betrieb von Anlagen und Einrichtungen, die nicht oder nur mit erheblichen wirtschaftlichen Verlusten heruntergefahren werden können (insbesondere Messplätze, Labore, Reinräume)

·                  Betrieb von IT-Infrastrukturen

·                  Betrieb von Anlagen und Einrichtungen, die nicht oder nur mit erheblichen wirtschaftlichen Verlusten heruntergefahren werden können (insbesondere Messplätze, Labore, Reinräume)

 

Mehr Informationen einschließlich der Liste der infrage kommenden Berufe finden Sie unter https://www.berlin.de/sen/bjf/corona/kita/

 

Sofern Beschäftigte eine Bestätigung zur Inanspruchnahme der Notbetreuung wünschen, bitten wir darum, dass diese sich über ihre direkte*n Vorgesetzte*n an ihre jeweilige Einrichtungsleitung (bei Fakultäten: Fakultätsservicecenter-Leitungen, in der ZUV: Abteilungs-, Stabsstellen- oder Zentraleinrichtungsleitung) wenden. Die jeweiligen Einrichtungsleitungen bitten wir zu prüfen, ob die*der Beschäftigte Tätigkeiten ausführt, die unter die o.g. Aufgabengebiete fallen und dies entsprechend zu bescheinigen. Einen Vorschlag für ein Bestätigungsschreiben versenden wir an die genannten Einrichtungsleitungen.

 

Bitte beachten Sie, dass die Regelungen in anderen Bundesländern abweichen und informieren Sie Ihre*n Vorgesetzte*n bei Bedarf über die dort bestehenden Regelungen und Voraussetzungen.

 

 

Bleiben Sie gesund!

Der Krisenstab der TU Berlin

Zusatzinformationen / Extras

Direktzugang

Schnellnavigation zur Seite über Nummerneingabe